Mirza Odabaşı, geboren 1988, ist ein deutsch-türkischer Filmemacher. Bevor Mirza zu filmen begann, setzte er seine eigenen Themen musikalisch und fotografisch um. In diesem Rahmen entstand seine erste Fotografieausstellung Zwischenkultur (2011), die sich der Frage „Identität zwischen den Kulturen“ widmete. In 2013 gab Mirza mit dem Dokumentarfilm u.a. über den Brandanschlag von Solingen (93/13) sein TV- und Kinodebüt. 2016 feierte sein zweiter Film „Leiden-schafft“ im ARD Premiere. In diesem Film befasste sich der Filmemacher mit der Hip-Hop-Kultur in Deutschland und der daraus resultierenden Frage nach Identifikation und Heimat. Neben der künstlerischen Umsetzung seiner persönlichen Themenfelder arbeitet Mirza Odabaşı mit verschiedenen Künstlern und Unternehmen sowie Agenturen in der Umsetzung ihrer Ideen.

Top